2. Voraussetzungen

Voraussetzungen für den Keller sind:

  • ebener Baugrund der Bodenklasse 3 – 5 mit einer Mindesttragfähigkeit des Baugrundes von 0,2 MN/m² sowie einem Steifemodul von mind. 40 MN/m² bzw. einem Bettungsmodul von mind. 20 MN/m³,
  • der höchste Grundwasserstand (HGW) darf max. 50 cm unter der Gründungssohle liegen, es darf kein Schichtenwasser auftreten,
  • die Kellersohle befindet sich ringsum mindestens 100 cm im Erdreich.
  • Weichen die örtlichen Bodenverhältnisse / Wasserverhältnisse bzw. Bodenklassen von den vorgenannten Werten ab, sind zusätzliche kostenerhöhende Maßnahmen erforderlich. Hierfür ist eine separate Preisermittlung anzustellen. Dies gilt auch bei Ausführungen in Erdbebenzonen, in Bergsenkungsgebieten, bei Antreffen von Fließsanden oder erhöhtem Grundwasserstand, usw.

Für Bauvorhaben in der Erdbebenzone 3 ist bauseits eine gesonderte Prüfstatik beizubringen. Die statisch erforderlichen Mehrleistungen oder zusätzliche Bewehrungsmaßnahmen, bei Erdbebenzone 2 und 3, sind nicht im Standardlieferumfang enthalten.