Referenzhaus in 85456 Wartenberg - Doppelhaushälfte

85456 Wartenberg - Doppelhaushälfte

Zusatzinformation
Haustyp Individualhaus
Bundesland Bayern
PLZ Haus 85456
Ort Wartenberg
Unterbau Keller
Besonderheiten - Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Fußbodenheizung
- Außenschornstein
- Phtotovoltaikanlage
- Einzelgarage

Beschreibung des Wohnkonzeptes

Sie hätten eventuell ein Hanggrundstück, ein starkes Hanggrundstück, quasi einen Steilhang - der Kitzbühler Streiff nicht unähnlich - und zweifeln, ob hier überhaupt ein Hausbau möglich ist?


Vergessen Sie Ihre Zweifel.


Es IST möglich und bietet sogar einige Vorteile. Zum Beispiel den unverbaubaren Ausblick, keinen "nachbarlichen Einblick", viel Licht und Sonne, einen vollkommen nutzbaren Unterbau mit Wohnraumcharakter und Ausgang auf eine Terrasse oder einen Garten .......


Auch hier im Baugebiet Wartenberg gab es (fast) nur "Skipisten" als Baugrund und was daraus von den Bauherrn gemacht wurde, kann sich durchaus sehen lassen. Einem Adlerhorst nicht ganz unähnlich wurde die Doppelhaushälfte in den Hang gebaut. Als Unterbau ein Wohnkeller mit großen Fenstern und einer insgesamten Süd-Westausrichtung. Der nächste Nachbar - "tief unten". Viel Wohnfläche über 4 Ebenen, denn auch das Dachgeschoß ist im Rahmen einer Studiolosung ausgebaut und wird genutzt.


Bei Föhn oder klaren Sichten ist von diesem Haus aus die Skyline von München (Luftlinie 40 km) problemlos sichtbar, weil nichts und niemand die Weitsicht behindert.


Auf der Nordseite ist die Zufahrt und von hier sieht die Doppelhaushälfte eigentlich wie ein "normales" Haus aus, das so auch auf topfebenem Grund stehen könnte. Zugegeben - ganz am Anfang und ohne die zweite Doppelhaushälfte hatte man als Betrachter auf der Südseite des Hauses eher den Eindruck, vor einer Art von Turmbau zu stehen. Aber wie auf den Bildern gut erkennbar, hat sich dieser Eindruck nach dem Anbau des Nachbarhauses durchaus "verflüchtigt".


Natürlich ist der Erdbau in einem Hang etwas aufwändig. Es muss abgegraben und aufgeschüttet werden, weil man einen Garten auf ebener Fläche haben möchte. Auch eine Stützmauer ist notwendig, damit die Garten- und Terrassenfläche auf der Südseite nicht irgenwann "tschüß" sagt. Aber dieser Aufwand lohnt, denn vor dieses Haus baut zu 100% niemand mehr eine "Aussichtsperre".


Als Heizung für Wärme und heißes Wasser dient auch hier wieder die bewährte ROTEX Wärmepumpe in Verbindung mit einer Fußbodenheizung. Die Energie erzeugt die Photovoltaikanlage auf dem Süddach und schafft so eine autarke Energieversorgung. Im Wohnbereich ist bewußt ein sichtbarer Holzbalken als Stilelement eingezogen, der natürlich vor allem auch statische Aufgaben hat - aber eben sichtbares Holz weil so vom Bauherrn gewollt.


Die Zufahrt ist - wie oben beschrieben - auf der Nordseite und dort wurde auch eine Garage als Betonfertiggarage gebaut. Eigentlich sind es 2 Garagen übereinander - die Untere dient nämlich als Stauraum für Gartengeräte und Terrassenmöbel etc. Und auf dieser Garage "thront" dann die eigentliche Fahrzeuggarage und ist über das Straßenniveau befahrbar.


So hat also der "Steilhangbau" durchaus seine Vorteile und Reize, auch wenn die Kosten sicherlich etwas höher liegen, als bei einem "Pfannkuchengrundstück" in der Münchner Kiesebene. Aber oftmals wird das durchaus kompensiert, da starke Hanggrundstücke oft preisgünstiger zu erwerben sind.


Also nur Mut, wenn Ihnen ein starkes Hanggrundstück angeboten wird. "Geht nicht, gibts nicht".

Schnellanfrage

  • Die eingegebenen Daten werden höchst vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • * Pflichtfelder