Referenzhaus in 85283 Wolnzach

85283 Wolnzach - Individualhaus

Zusatzinformation
Haustyp Individualhaus
Bundesland Bayern
PLZ Haus 85283
Ort Wolnzach
Unterbau Keller
Besonderheiten - Luft-Wasser-Wärmepumpe
- Ausbauhaus (Selbstausbau)

Beschreibung des Wohnkonzeptes

Bereits im Erstkontakt mit diesen Bauherrn hatte ich mich im Beratungsgespräch mit dem Thema - "Geht bauen auch in einem Steilhang"? - zu befassen. Eine Frage, deren Beantwortung nicht ohne Ortstermin und unter Hinzuziehung des Architekten von mir so einfach zu beantworten war. Also haben wir uns zu einer "Steilhangbesichtigung" im Baugebiet eingefunden.

Mein erster Eindruck war - "ufff" - ganz schön heftig.

Da das Grundstück noch nicht gekauft worden war, gab es auch von Seiten der Bauherrn zwei alternative Bauplätze. Aber das Wunschgrundstück war eben der oben genannte "Steilhang" oberhalb eines Regenauffangbeckens, weil nur dieses Grundstück einen unverbaubaren Weitblick über einen kleinen Taleinschnitt geboten hat. Und nachdem links und rechts daneben bereits Bauvorhaben errichtet waren, konnte es also auch an dieser Stelle möglich sein, ein Haus mit Hangkeller zu bauen.

Zwar sind bei diesen Hanglösungen immer die Erdarbeiten ein etwas größerer Faktor. Aber dafür gewinnt man durch einen Wohnkeller im Hang auch ein zusätzliches Wohngeschoss. Und die Hangbebauung hat den "charmanten Vorteil" - freier Blick in die Landschaft .... und nicht ins Fenster der Nachbarn.

Im Rahmen von "alles aus einer Hand" haben wir also nach einem positiven Bodengutachten den Aushub und dann den Unterbau begonnen. Ein Bodengutachten ist auch bei "Topf ebenen Grundstücken" sinnvoll (und bei Bärenhaus im Preis des Bärenhauskellers enthalten), weil niemand wirklich weiß, was unterhalb der Grasnarbe für Überraschungen warten könnten. Das kann z.B. Granit, Ton- und Mergelschichten, wasserführende Schichten, Altlasten ... sein und nur über ein Bodengutachten erfährt man als Bauherr VOR Baubeginn, was wichtig und beachtenswert für den Kellerbau ist.

Nach Fertigstellung des Unterbaus wurde dann das Einfamilienhaus mit ca. 130 m² Wohnfläche (EG+OG) aufgestellt, aber durch den Hangkeller kamen dazu noch toll nutzbare 40 m² Wohnbereich dazu - neben Abstell- und Kellerflächen.

Als Wärmequelle kam auch hier wieder die bewährte Wärmepumpentechnik und Fußbodenheizung zum Einsatz sowie Photovoltaikelemente zur Stgromerzeugung auf dem Hausdach (Südseite). Unser Bauherr hat sich bei der Beratung und Besichtigung unseres eigenen Hauses davon überzeugt, dass das genau DIE Lösung auch für ihn sein würde, um sich von Energiezukäufen unabhängig zu machen.

In der Bemusterung kurz vor dem eigentlichen Hausbau wurden dann auch im Bemusterungszentrum die technischen Details festgelegt und die Innenausstattung aus dem Standardsortiment ausgewählt, die geliefert und verbaut werden sollten. Aus dem Kellerbereich wurde auch ein Kamin über EG und DG installiert, damit auch bei diesem Haus bis zu zwei Holzbrandöfen (Kachel-/Schwedenofen) für zusätzliche Wäremquellen bzw. die "gemütlichen Stunden" sorgen können.

Ein Haus im Steilhang - kein Problem mit den richtigen Partnern und einer fundierten Beratung mit Fachleuten auch vor Ort.

Schnellanfrage

  • Die eingegebenen Daten werden höchst vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • * Pflichtfelder